zurück zur Hauptseite

Achtsamkeit

Augenblicke von Achtsamkeit kennen wir alle aus bestimmten Situationen, z.B. wenn wir beim Sport oder bei einer künstlerischen Tätigkeit „in Fluss kommen“ oder beim Betrachten eines Sonnenaufgangs usw. - also immer dann, wenn wir ganz bei einer Sache sind - ohne diese zu hinterfragen. In solchen Momenten sind wir eins mit dem Geschehen. Wir vergessen alles andere und fühlen und erleben was es heißt, im Einklang mit uns selbst und den Dingen um uns herum zu sein.

Achtsamkeit hat genau diese zwei Anteile: zum einen das bewusste Erleben des gegenwärtigen Moments und zum anderen das Annehmen desselben. Wenn Sie gefragt werden: „Bist du jetzt präsent?“ würden die meisten wahrscheinlich mit einem „ja“ antworten. Natürlich sind Sie zeitlich und räumlich orientiert. Sie wissen, wo Sie sind und bekommen mit, was um Sie herum vor sich geht. Doch sind Sie wirklich ganz da, mit allen Sinnen anwesend? Oft ohne, dass es uns bewusst ist, ist ein Teil unserer Aufmerksamkeit meist mit Dingen beschäftigt, die eben nicht im Hier und Jetzt liegen, sondern in der Vergangenheit oder Zukunft: beim Pläne schmieden, sich Sorgen machen, beim Schwelgen in Erinnerungen oder Fantasieren, beim Probleme lösen, auf Arbeit, bei der Familie usw. usw.

Ein Rabbi wurde von Schülern gefragt, was das Geheimnis seiner Weisheit ist. Der Rabbi antwortete: „Wenn ich sitze, sitze ich, wenn ich stehe, stehe ich und wenn ich gehe, gehe ich.“ Die Schüler sahen sich verwundert an und bemerkten: „Aber das machen wir doch auch! Was ist denn wirklich das Geheimnis Eurer Weisheit?“ Wieder sagte der Rabbi: „Wenn ich sitze, sitze ich, wenn ich stehe, stehe ich und wenn ich gehe, gehe ich.“ Einige Schüler wurden ungeduldig und sogar ärgerlich und fragten wieder: „Lieber Meister, wir verstehen nicht ganz. Wir haben nicht im Mindesten das Gefühl, weise zu sein und doch machen wir genau das, was ihr da sagt.“ Da lächelte der Rabbi und sagte: „Nein, das macht ihr nicht: Wenn ihr sitzt, dann seid ihr schon aufgestanden. Wenn ihr steht, dann seid ihr schon losgelaufen und wenn ihr lauft, dann seid ihr schon angekommen.“1

Ein Training der Achtsamkeit will Ihnen die Freiheit wieder geben, selbst und ganz bewusst entscheiden zu können, ob Sie sich mit Vergangenheit oder Zukunft befassen oder sich ganz dem Moment widmen wollen. Dieses wird bewerkstelligt über verschiedene Übungen, die ich mit Ihnen bespreche, durchführe und die Sie zu Hause in eigener Regie weiterführen.

Ein Achtsamkeitstraining findet in Gruppen von 6-12 Personen statt. Bei Interesse rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir eine Mail. Die Kosten für die Teilnahme betragen für einen 8-Wöchigen Kurs zwischen 150,- und 300,- Euro, je nach Einkommenssituation (auf Grundlage der GOP analog GOÄ).


  1. aus: Willigis Jäger: Die Welle ist das Meer. Herder-Spektrum [return]